Alpspitze Teil 1

Alpspitze Teil 1

Alpspitze
Alpspitze

 

 

 

 

 

 

 

Die Alpspitze ist ein 2628 m hoher Berg im Wettersteingebirge. Als Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen gilt der pyramidenförmige Gipfel als eine der bekanntesten und schönsten Berggestalten der Nördlichen Kalkalpen. Der gerne auch von Tourist in Garmisch-Partenkirchen für die Zugspitze gehalten wird. Da der Blick von der Straße die Alpspitze größer aussieht als die Zugspitze.

Am 4. Juli 2010 wurde die Aussichtsplattform AlpspiX eröffnet. Rund 50 Meter über der Bergstation der Alpspitzbahn ragen zwei Stahlarme schwebend über dem 1000 Meter tiefen Abgrund. Der nichts für Menschen mit Höhenangst ist, da am Ende jeder der Stahlarme für die gute Sicht nur Panzerglas angebracht ist. Außerdem bewegen sich die Stahlarme sobald man darauf herum läuft oder springt. Zwar nicht viel, aber man spürt es.

AlpspiX

Hier kann man auch zwei verschiedene Wege gehen. Einmal den Gipfel-Erlebnisweg der nur 700 m lang ist. Vom AlpspiX aus geht ein schmaler Weg entlang eines Zauns. Immer wieder gibt es verschiedene Station bei dem man noch etwas Lernen kann. 🙂 Am Gipfel des Osterfelderkopes kann man sich im Gipfelbuch eintragen. Dies wird aufgehoben, sobald es voll ist.

Osterfelderkopf Gipfelkreuz

Der Genuss – Erlebnissweg geht über 3 km weit und man geht vom Osterfelderkopf Richtung Hochalm den Berg nach unten. Auf dem Weg sind immer wieder Stationen für Groß und Klein.

Schloss Linderhof

Schloss Linderhof

Schloss Linderhof
Schloss Linderhof

Die „Königliche Villa“ Schloss Linderhof in der Gemeinde Ettal im südlichen Bayern ist ein Schloss des bayrischen Königs Ludwig II. Es wurde in mehreren Bauabschnitten von 1870 bis 1886 errichtet. Das kleine Schloss entstand anstelle des sogenannten „Königshäuschens“ seines Vaters Max II., das 1874 auf einen Platz ca. 200 m westlich des heutigen Schlosses übertragen wurde.

Schloss Linderhof ist das kleinste der drei Schlösser Ludwigs II. und das einzige, das noch zu seinen Lebzeiten vollendet wurde. Linderhof gilt als das Lieblingsschloss des „Märchenkönigs“, in dem er sich mit großem Abstand am häufigsten aufhielt. Das Schloss ist klein aber fein mit einer großen Gartenanlage in der sich die künstlich erbaute Venusgrotte befinden. Aber auch das Maurische Kiosk, das man nur bis zur Glaswand betretten kann. Hundinghütte in der sich ein kleines Muesuem befinden. Marokkonische Haus ist auch nicht begebar bzw. nur bis zur Glaswand. Einsiedlerhütte des Gurnemanz, ist eine Hütte im Nirgendwo. Natürlich ist alles so verteilt, das man einen schönen langen Spaziergang machen kann.

Eingang der Venusgrotte
Eingang der Venusgrotte

Bei der Venusgrotte gibt es immer wieder Führungen, aber außer dem See, kann man im Moment nicht viel anschauen da es immer noch Saniert wird.

Schloss Linderhof selbst ist nicht groß. Deshalb ist die Führung auch nicht lang. Wie immer darf man keine Bilder machen. Trotzdem sind die Räume atemberaubend, immer wieder entdeckt bzw. werden einen Dinge gezeigt die einem im Gedächtnis bleiben. Z.B. der Tischlein deck dich.

Schloss Linderhof ist schon mehrer Stunden wert um sich nicht nur das Schloss sondern auch die Gartenanlagen mit seinen versteckten Schätzen zu erkunden.

Marokkonische Haus
Marokkonische Haus
Einsiedlerhütte des Gurnemanz
Einsiedlerhütte des Gurnemanz