1 Woche in Athen

1 Woche in Athen

1. Tag Anreise

Von München geht es los auf meinem Weg nach Athen, mit dem Flugzeug sind es knapp 2:30 Std. Aber wie es immer ist wenn ich in den Urlaub flieg hatte ich gleich Verspätung und da ich am Abend geflogen bin. Ist die U-Bahn für mein Weg zum Hotel weg gewesen bis ich endlich meinen Koffer hatte. Also andere Plan her um in die Stadt zu kommen, zum Glück fuhr auch noch ein Bus ins Zentrum. Kostet auch nur 5.- €, sonst hätte ich mit dem Taxi hin fahren müssen. Nun gut im Zentrum angekommen, musste ich ca. noch 20 min zu Fuß laufen und das Nachts um 24 Uhr, aber ich merkte schnell das hier alle 50 m Taxe standen. Der erste Eindruck von Athen war hässlich, überall Graffiti und Dreck, alles war irgendwie kaputt. Zwischen den ganzen dreckigen, voller Graffiti beschmierten Häusern, waren auch Tip Top Häuser. Zum Glück war mein Hotel von aussen genauso wie von innen schön sauber.

2. Tag Acropolis

Frisch und Ausgeruht machte ich mich auf den Weg um mir Acropolis anzuschauen. Auf dem Weg bekam ich dann doch noch ein anderes Bild von Athen, die historische Seite mit den alten Gebäuden die schön in Schuss gehalten werde. Dann wurde ich abgelenkt. Ich wunderte mich warum keine Autos auf der Straße sind und dann sah ich die Absperrungen. Dann waren Sie auch schon da, ein Marathon, 42,5 miles durch Athen. Natürlich musste ich den Weg entlang laufen und sah so nicht nur die verschiedenen Botschaften, Deutschland leider nicht gefunden. Interessante Hotels, Museums und Staturen. Das Ziel war Panathenaic Stadium von dort konnte ich auch denn erste Blick auf Acropolis werfen. Auf dem Weg dahin kam ich am Temple of Zeus vorbei und schaute mir den gleich an. Dort kaufte ich mir auch gleich das Sammelticket für Acropolis und weitere Templeanlagen die man am und um dem Berg anschauen kann. Neben dem Temple of Zeus, gibt es auch eine Ausgrabungsstätte wo noch immer gearbeitet wird. Auf dem Geländer kann man sehr schöne Fotos machen, aber der Nachteil ist kaum Schilder mit Erklärungen und die Broschüre am Eingang ist auch nicht gerade sehr informativ. Also wenn man allein unterwegs, erfährt man hier aber auch nicht gerade viel.

Weiter geht s Richtung Acropolis, bevor ich die Straße überquerte steht da ein Tor. Später habe ich erfahren das, diese Tor nichts zu bedeuten hat. Auf meinem weiteren Weg sind immer wieder alte Staturen, Häuser, Kirchen, aber auch verfallene Häuser….